top of page

TECHNISCHER DIALOG

FÜR EXPERTEN

Nachfragesteuerung

Bei der Nachfragesteuerung handelt es sich um eine Änderung des Stromverbrauchs eines großen Stromverbrauchers, um die Nachfrage nach Strom besser an das Angebot anzupassen. Bis vor kurzem konnte elektrische Energie nicht ohne Weiteres gespeichert werden, so dass die Versorgungsunternehmen Nachfrage und Angebot traditionell dadurch aufeinander abstimmten, dass sie die Produktionsrate ihrer Kraftwerke drosselten, Erzeugungseinheiten an- oder abschalteten oder Strom von anderen Versorgungsunternehmen importierten. Auf der Angebotsseite sind dem jedoch Grenzen gesetzt, da es bei einigen Kraftwerken sehr lange dauern kann, bis die volle Leistung erreicht ist, einige Kraftwerke sehr teuer im Betrieb sind und die Nachfrage zeitweise größer sein kann als die Kapazität aller verfügbaren Kraftwerke zusammengenommen. Die Nachfragesteuerung zielt darauf ab, die Nachfrage nach Strom zu regulieren, anstatt das Angebot anzupassen.

Versorgungsunternehmen können ihren Kunden Nachfrageanfragen auf verschiedene Weise signalisieren, z. B. durch einfache Messung außerhalb der Spitzenlastzeiten, bei der der Strom zu bestimmten Tageszeiten billiger ist, oder durch intelligente Messsysteme, bei denen den Kunden explizite Anfragen oder Preisänderungen mitgeteilt werden können.

Der Kunde kann seinen Strombedarf anpassen, indem er Aufgaben, die viel Strom benötigen, aufschiebt, oder er kann sich entscheiden, einen höheren Preis für seinen Strom zu zahlen. Einige Kunden können einen Teil ihres Verbrauchs auf alternative Quellen umstellen, z. B. auf Solarzellen und Batterien vor Ort.

In vielerlei Hinsicht kann die Nachfragesteuerung einfach als ein technologiegestütztes wirtschaftliches Rationierungssystem für die Stromversorgung bezeichnet werden. Bei der Nachfragereduzierung wird die freiwillige Rationierung durch Preisanreize erreicht, d. h. durch das Angebot niedrigerer Nettostückpreise im Austausch für einen geringeren Stromverbrauch in Spitzenzeiten. Die unmittelbare Folge ist, dass die Nutzer von Stromkapazitäten, die ihren Verbrauch (Last) während der Spitzenzeiten nicht reduzieren, "überhöhte" Einheitspreise zahlen, sei es direkt oder als Bestandteil der allgemeinen Tarife.

In vielen Ländern gibt es unterschiedliche Tarife innerhalb eines Tages, was das Potenzial von Speichertechnologien erhöht. 


So ändert sich zum Beispiel der Stromtarif in Portugal:

TDCH.png

ANGEBOTSANFORDERUNG

Lassen Sie uns einen individuellen Plan für Ihr Unternehmen erstellen

bottom of page